Capçanes

  Die deutsche Seite ist noch im Aufbau. Wo noch nicht geschehen, werden die englischen Inhalte nach und nach durch deutsche ersetzt. Danke für Ihr Verständnis.

GPS Koordinaten

X: 
313775
Y: 
4552450
Escut
Gentilici: 
Capçanencs
Einwohnerzahl: 
412
Oberfläche: 
29,42Ha
Höhe: 
238m
Lage: 

Der Ort liegt im Süden des Priorats, in einem von den Espasa-, Montalt-, Picossa- und Llaberia-Hügelkämmen eingefassten Tal. 

Anreise: 

Sie erreichen Capçanes aus Falset über die T-300 (über Marçà); aus Móra la Nova über die Landstraβe N-420 bis zur Kreuzung mit der TV-3031 (über Els Guiamets) und dann über die TV-3002; und aus Tivissa über die TV-3031 über La Serra d’Almos und Els Guiamets.

Einrichtungen: 

Das Dorf verfügt über eine Haltestelle der Zugstrecke Madrid-Barcelona,  öffentliches Freibad, Sportplatz, Casal, Kulturhaus, ländliche Unterkunft. 

Feiertage: 

Das Hauptfest (festa major) wird am letzten Juliwochenende gefeiert und ist den Patronen Sankt Abdó und Sankt Senén gewidment. Hervorzuheben wäre der Barbis-Tag, an dem eine Männergruppe aus dem Dorf den ganzen Tag für zünftige Unterhaltung auf den Straβen sorgt.

Am 11. September wird der katalanische Nationalfeiertag (la Diada) begangen; dazu werden Blumenkränze am Denkmal für den Guerrillero Carrasclet (s.u.) abgelegt; zu dieser Feierstunde kommen die Würdenträger des ganzen Landkreises und häufig auch ein Vertreter der katalanischen Regionalregierung.

Besuchsorte: 

Unter verschiedenen Orten von Interesse befindeen sich die Dorfkirche, der Geburt der Gottesmutter gewidmet, aus dem 18. Jh., und der Rundbogen der ersten Kirche aus dem 16. Jh., der im Innenhof des Rathaus auf Anfrage zu besichtigen ist.

Das dem Carrasclet gewidmete Denkmal erinnert an Pere Joan Barceló i Anguera (1687-1741), bekannt unter dem seinen Beruf des Holzkohleverkäufers bezeichnenden Namen “Carrasclet”. Er nahm auf der Seite des Habsburgers Karl von Österreich am Spanischen Erbfolgekrieg teil und befehligte bis zu 8.000 Männer. Nach mehrmaliger Gefangenschaft agierte er als Guerrillakämpfer. Während dieser Jahre lebte er als Flüchtiger im Llaberia-Massiv (Serra de Llaberia) und verteidigte von dort die Rechte der einfachen Leute und die verlorenen Freiheiten der katalanischen Nation. Schlieβlich gelangte er 1721 an den Hof in Wien, wo der Kaiser Karl VI. ihm den Rang des Oberst verlieh und ihm ein Gut in Ungarn überlieβ. Er starb 1743 während des Österreichen Erbfolgekriegs auf einer Flussinsel des Rheins in der Nähe von Breisach. Das Denkmal steht am Ortseingang und ist Werk von Francesc Carulla i Serra.

Hervorzuheben sind desweiteren verschiedene Brunnen: la Font Antiga (der alte Brunnen) an der Font Straβe; la Font Nova (der neue Brunnen), am Plaça de Catalunya (Platz) und die Brunnen der Heiligen Rosalia oder Les Canals, 300m vom Dorfkern entfernt, mit einem Picknickbereich.

Leuten, die gerne wandern, wird ein zweistündiger Ausflug zur La Fou Quelle empfohlen (eine natürliche Quelle, die bei starkem Regen sprudelt), in einer wunderschönen Landschaft, wo das Flussbett des La Vall (Tals) beginnt und von wo das Trinkwasser des Dorfes hergeführt wird.

Die Winzergenossenschaft, el Celler de Capçanes, kann nach Voranmeldung besichtigt werden; es werden auch Ausflüge im Allradfahrzeug in die Weinberge angeboten (mit schauen Sie sich bitte die Sektion Verwandte Inhalte für weitere Informationen an).

Telefonnummern: 

Ajuntament de Capçanes (Rathaus)
Plaça de l'Església, 7 (Kirchplatz)
PLZ: 43776
Tel.: (+34) 977 178 328
Fax: (+34) 977 178 439
E-Mail: aj.capcanes@altanet.org
Web: www.capcanes.org

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 9 – 14 h