Cornudella de Montsant

  Die deutsche Seite ist noch im Aufbau. Wo noch nicht geschehen, werden die englischen Inhalte nach und nach durch deutsche ersetzt. Danke für Ihr Verständnis.

Foto de Cornudella de Montsant

GPS Koordinaten

X: 
324600
Y: 
4570500
Escut de Cornudella
Gentilici: 
Cornudellencs
Einwohnerzahl: 
980
Oberfläche: 
63,50Ha
Höhe: 
533m
Lage: 

Im Nordosten des Landkreises gelegen, im Tal des Fluss Siurana, zwischen der Serra de Montsant (Montsant-Massiv) im Westen und den Prades-Bergen im Osten. 

Anreise: 

Sie erreichen Cornudella de Montsant von Falset aus über die Landstraβe N-420, bis zum Coll de la Teixeta Pass, danach Richtung Porrera über die TP-7401, dann bis zum Gasthaus Venta d’En Pubill über die TP-7402 und schlieβlich über die C-242 bis Cornudella; von Reus aus über die Landstraβe N-420 bis nach Les Borges del Camp und dann über die C-242 bis Cornudella; und von La Granadella aus über die C-242 über Ulldemolins. 

Einrichtungen: 

Im Dorf gibt es eine Tourismusinformation (Oficina de Turisme), ein Fuβballfeld,  öffentliches Freibad, Sportplatz, Casal, Theater, Bibliothek mit Telezentrum, Turnhalle, fünf ländliche Unterkünfte (zwei davon auβerhalb), eine private Berghütte, vier Restaurants (eins davon 4 km entfernt), Ambulanz (CAP), Tankstelle, Agroshop und das Museum Peris-Aragonès.

Feiertage: 

An einem Mai-Sonntag (jedes Jahr variierend) findet eine Handwerksmesse mit Gastronomietag (Fira d’Artesania i Jornada Gastronòmica) auf dem Plaça dels Cellers Platz statt. Am selben Tag findet morgens ein traditionelles Frühstück bei der Ermita de Sant Joan del Codolar (Einsiedelei) statt.

Das Hauptfest (festa major) findet am dritten August-Wochenende statt: es gibt eine feierliche Eröffnung, Bälle, “Riesen”, traditionelle Seemannslieder (havaneres) und Sportwettkämpfe, neben vielen anderen Aktivitäten.

Am 17. Januar, dem Sankt Antonstag, werden die Tiere gesegnet und es gibt ein Mittagessen bei der Ermita de Sant Joan del Codolar (Einsiedelei).

Für Siurana ist das Jubelfest (festa del Jubileu) hervorzuheben: am 9. Mai findet eine religiöse Gedenkveranstaltung statt, wo sich Gläubige der umliegenden Dörfer versammeln, um von der Heiligen Jungfrau ausreichenden Regen zu erbitten. Das Hauptfest in Siurana wird auch zum 15. August gefeiert.

Auch in Albarca findet das Hauptfest amo der nahe dem 15. August statt. Traditionell findet am letzten Tag des Festes die Wallfahrt zur Mare de Déu del Montsant Einsiedelei statt.

Besuchsorte: 

In Cornudella treten das Jugendstilgebäude des Genossenschaftsweinkellers (celler cooperatiu), erbaut 1919 vom Gaudí-Schüler Cèsar Martinell, und die Santa Maria Dorfkirche, im katalanischen Renaissancestil von Pere Blai erbaut, hervor.

Das Peris-Aragonès Museum ist eine private Sammlung von Objekten, die seine Besitzer aus aller Welt zusammengetragen haben.

Öffnungszeiten:

Nur nach Voranmeldung über das Tourismusbüro, Tel.: (+34) 977 82 10 00.

Am Fuβe des Montsant-Massivs liegt die Ermita de Sant Joan del Codolar Einsiedelei. Auch der Siurana-Stausee lädt zum Besuch ein, wo Sie verschiedene Wassersportarten wie Kanu oder Kajak betreiben und Winkel genieβen können, von wo aus Wanderwege abgehen, die zu Ausflügen auf das Montsant-Massiv (Ermita de la Mare de Déu de Montsant, Cova Santa, ...) und nach Siurana und Albarca einladen.

 

Dem Dorf Cornudella de Montsant verwaltungsmäβig zugeordnet ist der Ort Albarca, ein von den Gebäuden her interessantes Dörfchen, dessen Kirche über ein romanische Absis verfügt.

 

Siurana ist ebenso Cornudella de Montsant zugeordnet. Das Dorf hoch oben auf den Bergen verfügt über zwei Restaurants, ein Hotel, zwei ländliche Unterkünfte, ein Café, eine Berghütte des Centre Excursionista de Catalunya und einen Campingplatz.

Zu den interessanten Orten gehört die Santa Maria Kirche, ein komplett erhaltenes Gebäude der romanischen Epoche. Sie wurde zwischen dem 12. und 13. Jh. errichtet, seitdem die Truppen Berenguers IV. 1154 dort angelangt waren. Zu dieser Zeit war Siurana ein wichtiger Verteidigungspunkt der Grenze zum islamischen Reich und der letzte Stützpunkt der Muslime in Katalonien, erobert zwischen 1153 und 1154. Die Kirche ist ein gutes Beispiel für Schönheit in Einfachheit, übertragen in ein einstöckiges Schiff mit halbrunder Absis. Ihr Portal hat einen Figuren-Tympanon, eingerahmt von drei abgerundeten Archivolten, die auf Säulen ruhen, deren Kapitelle mit verschiedenen Motiven geschmückt sind. (Die Kirche ist normalerweise geschlossen, weitere Informationen zu möglichen Besichtigungen erhalten Sie unter der Tel.-Nr. (+34) 977 821 450).

Im alten Abteihaus gibt es ein kleines Museum mit Objekten aus verschiedenen Epochen, die im Umfeld des Dorfes gefunden wurden, Plakaten von Wallfahrten und Gemälden des Dorfes (normalerweise geschlossen, weitere Informationen zu möglichen Besichtigungen erhalten Sie unter der Tel.-Nr. (+34) 977 821 450).

In Siurana sind darüber hinaus Reste der arabischen Burg erhalten, ein im 9. Jh. als Kontrollzentrum errichteter Militärstützpunkt oder “hisn”. Zu einem groβen Territorium unter muslimischer Herrschaft gehörend und strategisch gelegen, verteidigte diese Festung den Zugang zum Ortskern. Nach einer ersten Restaurierungsphase lassen sich ihr Umfang und die Lage der Verteidigungstürme klar bestimmen. Die Einnahme dieser Burg durch Ramon Berenguer IV. wurde früher geplant als die von Tortosa und Lleida, lieβ sich jedoch erst gegen 1153 verwirklichen. Nach der Einnahme ging Siurana zuerst an Bertran de Castellet, später an Albert de Castellvell. Es diente als Brautschatz für die katalanischen Königinnen, um Pakte und Darlehen zu garantieren und sogar als Gefängnis für höher gestellte Persönlichkeiten.

Der Salt de la Reina Mora (Sprung der Maurenkönigin) ist ein unter diesem Namen bekannter Steilfelsen, nach der Legende  von Abdelazia, der Tochter des Gouverneurs (valí) von Siurana, die es vorzog, mit ihrem Pferd von dem steilen Felsen in den Tod zu springen statt lebend in die Hände der erobernden Christen zu fallen. Im zwecklosen Widerstand hinterlieβ das erschrockene Tier einen permanenten Hufabdruck im Felsen, der heute noch zu sehen ist, bevor es mit seiner Reiterin in die Tiefe stürzte.

Von La Trona aus haben Sie wunderschöne Ausblicke, und die Kletterpfade Siuranas sind weltberühmt.

Telefonnummern: 

Ajuntament de Cornudella de Montsant (Rathaus)
Comte de Rius, 10
PLZ: 43360 
Tel.: (+34) 977 561 416 / 18
Fax: (+34) 977 561 419
E-Mail: aj.cornudella@altanet.org

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr: 8 – 15 h
Mi: 9:15 – 14 h u. 16 – 19 h
 

TOURISMUSINFORMATION: 

Comte de Rius, s/n
Am Dorfeingang, an einem Platz in der Nähe des Genossenschaftskellers

Öffnungszeiten:
Mo geschlossen
Di – Sa: 9 – 14 h u. 16 – 19 h
So u. Feiertage: 10 – 14 h
Tel.: (+34) 977 821 000
E-Mail: tur.cornudella@gmail.com

Informationsbüro: 

Comte de Rius, s/n
Am Dorfeingang, an einem Platz in der Nähe des Genossenschaftskellers

Öffnungszeiten:
Mo geschlossen
Di – Sa: 9 – 14 h u. 16 – 19 h
So u. Feiertage: 10 – 14 h
Tel.: (+34) 977 821 000
E-Mail: tur.cornudella@gmail.com