El Masroig

  Die deutsche Seite ist noch im Aufbau. Wo noch nicht geschehen, werden die englischen Inhalte nach und nach durch deutsche ersetzt. Danke für Ihr Verständnis.

GPS Koordinaten

X: 
309750
Y: 
4555450
Foto del Masroig
Gentilici: 
Masrojans
Einwohnerzahl: 
494
Oberfläche: 
15,51Ha
Höhe: 
192m

Im Südwesten des Landkreises, auf dem Kamm eines kleinen Hügels, erhebt sich El Masroig. Sie erreichen El Masroig aus Falset über die Landstraβen N-420 und T-7340; aus Móra la Nova über die N-420 und die T-7341, und aus El Molar über die T-7340.

Lage: 

Im Südwesten des Landkreises, auf dem Kamm eines kleinen Hügels, erhebt sich El Masroig. 

Anreise: 

Sie erreichen El Masroig aus Falset über die Landstraβen N-420 und T-7340; aus Móra la Nova über die N-420 und die T-7341, und aus El Molar über die T-7340.

Einrichtungen: 

Das Dorf verfügt über ein öffentliches Freibad, Sportplatz, Fuβballfeld, Bibliothek, Casal, eine ländliche Unterkunft, Restaurant, ein Unternehmen für kulinarischen Urlaub und einen Agroladen.

Feiertage: 

Zu Sankt Sebastian, am 20. Januar, findet das Hauptfest des Winters statt (festa major). Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück auf dem Dorfplatz, wo ein groβes Feuer angezündet wird, das bis zum Abend brennt. Danach laufen die Kinder des Dorfes, begleitet von einer Kapelle, mit Körben von Haus zu Haus, um “Guilandos” (Lebensmittel) einzusammeln. Am Ausgang der Messe werden die Kuchen zu Sankt Sebastian gesegnet, die danach im Dorf verteilt werden, ebenso mit musikalischer Begleitung. Am Nachmittag findet der traditionelle Kuchen-Ball auf dem Dorfplatz statt, wo Kuchen und Lebensmittelpakete (vom Vormittag) versteigert werden. Es werden traditionelle Jota-Tänze getanzt, wobei der “Coco Pere” Tanz hervorzuheben ist, der einheimisch ist.

Am ersten Samstag nach Ostern wird das Fest zu Ehren der Gottesmutter de les Pinyeres in der Einsiedelei mit dem selben Namen gefeiert. Auf dem Dreschplatz neben der Kapelle wird die Messe gefeiert und es werden Sardanes und andere traditionelle katalanische Tänze getanzt. Man kehrt zu Fuβ zum Dorf zurück, wobei das Bild der Gottesmutter mitgenommen wird, das dann eine Woche im Dorf verbleibt, bevor es wieder zurückgebracht wird, ebenfalls zu Fuβ.

Am zweiten Samstag im Juni (es variiert) findet das Fira Masroig Vi Solidari (solidarisches Weinfest von Masroig) statt; eine gute Gelegenheit, um die Weine der Keller aus Masroig zu probieren und gute Unterhaltung zu genieβen durch verschiedene Aktivitäten, die von Ausstellungen über Konzerte und Vorträge bis zu einem gemeinsamen Abendessen im Freien reichen. Und das alles für einen guten Zweck: die Erforschung des Krebs bei Kindern. Das eingenommene Geld geht zu diesem Zweck an die Stiftung des Sant Joan de Déu Krankenhauses in Barcelona.

Zum Sankt Johannistag (Sant Joan, 24.06.; gefeiert wird am 23.06. abends) zünden die zwei ältesten Bürger des Dorfes mit dem Flamme vom Canigó, die aus einem Nachbardorf gebracht wird, ein groβes Feuer auf dem Fuβballplatz an. Es wird ein Manifest zur Flamme gelesen, es finden verschiedene Programmpunkte statt, und das Fest endet mit einem Feuerwerk.

Das Hauptfest des Sommers (festa major) findet zum 24. August statt, Sankt Bartholomäus, u.a. mit Tanz, Karrossen, Feuerläufen (correfocs) und einem Abschiedsabendessen.

In der letzten Oktoberwoche findet die Kulturwoche (setmana cultural) mit zahlreichen Vorträgen, Ausstellungen und Wettbewerben statt (weitere Informationen in der Agenda).

Besuchsorte: 

Die Ermita de les Pinyeres (Einsiedelei) ist ein interessanter Ort der Gemeinde Masroig. Sie liegt im Nordosten, auβerhalb des Dorfes, auf einem Hügel und stellt einen Naturpark dar, umgeben von Wäldern, und bietet auβerordentliche Panoramablicke sowohl auf den Montsant und den Fluss Siurana im Priorat als auch auf das Ports de Beseit (Gebirge) und das Ebrogebiet. Dieser Ort, ganz in der Nähe der archäologischen Fundstätte Puig Roig del Roget, war schon in frühgeschichtlicher Zeit bewohnt, wie die Feuersteine beweisen, die in seinem Umfeld entdeckt wurden. Es wurden Reste romanischer Bauten entdeckt, wie der ersten Kirche, auf denen die heutige Kirche errichtet wurde, die in ihrem Inneren noch eine der Originalmauern enthält. Früher war es die Kirche des Dorfes Les Pinyeres, das komplett zerstört und verlassen wurde. Einer Legende zufolge verliebte sich ein Hauptmann in eine junge Frau aus Les Pinyeres, und als diese ihn zurückwies, vergiftete der Hauptmann das Trinkwasser des Ortes, worauf die Bewohner sich gezwungen sahen, das Dorf zu verlassen und in El Masroig Zuflucht zu suchen.

Nach historischen Dokumenten wurde im Jahr 1829 mit dem Bau der neuen Kirche von El Masroig begonnen, die Sankt Bartholomäus gewidmet ist. Anfang der 1880er Jahre war der Bau bis auf die Glockentürme abgeschlossen. In ihrem Inneren ist ein interessanter Fuβbodenbelag aus so genannten Lehm-Tubots in Kreuzform erhalten.

Der öffentliche Waschplatz (rentadors oder safarejos municipals), 1912 mit dem Anschluss des Dorfes an das Wassernetz errichtet, wurde vor kurzem restauriert.

Auf einem Hügel 200 m über dem Meeresspiegel, am rechten Ufer des Fluss Siurana gelegen, an einer Kreuzung von Wegen, die das Priorat mit dem Gebiet des Ebroufers und den übrigen Zonen im Westen verbinden, sind die Reste einer frühgeschichtlichen Ansiedlung erhalten, die als Puig Roig del Roget bekannt ist. Diese archäologische Fundstelle von 1.200 qm Fläche war zum Ende der Bronzezeit und Beginn der Eisenzeit (11. – 7. Jh. v. Chr.) bewohnt. Heute ist Puig Roig eine der älten Ansiedlungen in Katalonien, von denen fast der gesamte Grundriss zu sehen ist, dank der 1977 begonnenen Ausgrabungsarbeiten einer Gruppe von Archäologen unter der Leitung von Dr. Margarida Genera, die die Erforschung verschiedener Gebäude und einer Vielzahl vor Ort gefundener Objekte seiner Bewohner ermöglicht haben; die Objekte werden heute in Falset, im Salvador Vilaseca Museum in Reus und im Nationalen Archäologiemuseum in Tarragona aufbewahrt. Der Hügel besteht aus rötlichen Materialien (Buntsandstein, Kalk und Quarzkonglomerate), die ihm den Namen gegeben haben (Puig = katalanisch “Hügel”, Roig = “rot”).

Auβer diesen Sehenswürdigkeiten können Sie noch die Weinkeller Celler el Masroig (örtliche Winzergenossenschaft) und Coca i Fitó besuchen (die Öffnungszeiten und weitere Details entnehmen Sie bitte den Verwandten Inhalten).

Wenn Sie gerne wandern, empfehlen wir Ihnen die alten Wege, die El Masroig mit den Dörfern Bellmunt und El Molar verbanden, oder das Erbe an Trockenmauerwerk kennenzulernen, indem Sie spazierend der Route Les barraques del Camí Ral del Masroig a Falset folgen. Diese Wege sind vor kurzem instand gesetzt worden und vollständig markiert.

Telefonnummern: 

Ajuntament del Masroig (Town Hall)
Pg. Progrès, 1
43736
Tel.: (+34) 977 825 126
Fax. (+34) 977 825 126
E-Mail: aj.masroig@altanet.org

www.masroig.altanet.org

Opening times:

Mo - Fr: 9 – 13 h

Th: 16 – 19 h