Punts d'interès

  Die deutsche Seite ist noch im Aufbau. Wo noch nicht geschehen, werden die englischen Inhalte nach und nach durch deutsche ersetzt. Danke für Ihr Verständnis.

Punts d'interès

Im kommunalen Miquel Montagud Museum werden die Werke gezeigt, die früher zum privaten Museum “El Eco del Greco” [das Echo von El Greco] gehörten. Es handelt sich um Reproduktionen von Bildern El Grecos und eigenen Werken von Miquel Montagud Borja (1897-1984).

Brücke mittelalterlichen Ursprungs über den Fluss Montsant (14. Jh.) aus Quadersteinen direkt auf den Felsen gebaut. 38m lang, 6m hoch und 3m breit. Mit sichtbaren Steinmetzzeichen.

Es handelt sich um einen natürlichen Aussichtspunkt, nicht geeignet für Personen mit Höhenangst, von wo aus man einen Panoramablick auf das historische Priorat, das Gritella-Massiv und das Llaberia-Massiv genieβt.

In Bellmunt führt die Eugènia Mine ihre Besucher tief in den Boden und erklärt die harte Arbeit und das tägliche Leben der im Dorf ansässigen Bergleute. Das Leben hier unterschied sich grundsätzlich von dem in anderen Dörfern des Priorat.

VORRÜBERGEHEND GESCHLOSSEN

Ein Ausstellungsbereich, der dem Landkreis Priorat und seinen Weinen gewidmet ist.

Dieses Zentrum befindet sich in der früheren Burg der Grafen von Prades in Falset, die im 12. Jahrhundert nach der christlichen Rückeroberung Neukataloniens errichtet wurde...

Das Ziel des Zentrums für Zucht und Darstellung der Schildkröten in Marçà ist die Erhaltung der Griechischen Landschildkröte, eine geschützte und vom Aussterben bedrohte Art.

Das Zentrum zur Darstellung des Olivenöls und der Ertragswirtschaft des Montsant ist eine neue Einrichtung zur Bekanntmachung des natürlichen und kulturellen Erbes des Montsant und zur Förderung der Olivenölkultur.

 

Öffnungszeiten:

Diese schöne Landschaft, die der Fluss Montsant zwischen dem Llena-Massiv und dem Montsant-Massiv geformt hat, ist einer der emblematischsten Orte des Naturschutzparks.

Das Dorf la Figuera befindet sich in 575 m Höhe und verfügt deshalb über wunderbare Panoramablicke über den Landkreis Priorat.  

Das Montsant-Massiv ist ein Symbol für das Priorat und die ganze Provinz Tarragona. Es ist weder das höchste Gebirge noch das mit der gröβten Ausdehnung, aber die Macht seiner Orographie ist unumstritten.

Der Toll de l’Ou ist einer der einzigartigsten Orte des Montsant. Er liegt im Barranc dels Pèlags (“PèlagTrockenflussbett”) und führt normalerweise das ganze Jahr über Wasser.

Der Guiamets-Stausee befindet sich im Süden des Landkreis Priorat und speist sich aus dem Wasser, das ihn über das Bachbett von Capçanes erreicht. Es handelt sich um einen idealen Ort, um die Natur zu genieβen, wo man eine grosse Vielfalt von Vögeln beobachten kann, wie z.B. Fischreiher, andere Reiher, Ohrenscharben oder Stockenten. 

Bei dieser im 18. Jh. rekonstruierten Einsiedelei handelte es sich ursprünglich um die Kirche des nicht mehr bestehenden Dorfes Les Pinyeres. Sie befindet sich an einem Aussichtspunkt über den Fluss Siurana, von wo aus man eine beeindruckende Landschaft, das Montsant-Massiv im Hintergrund und verschiedene Dörfer des Priorat, betrachten kann.

Die Sankt Gregor Einsiedelei liegt 1,5 km auβerhalb von Falset an einem wunderschönen Ort. Die Einsiedelei, wo das Bildnis Sankt Antons verehrt wird, wird von roten Sandsteinfelsen ummantelt, die der Wind sinnlich geformt und mit ungewöhnlichen Löchern versehen hat.

Die Einzigartigkeit des Montsant-Massivs basiert auf der Originalität seines Reliefs, das sich wie ein abrupter und scheinbar unzugänglicher Block erhebt. Die Mehrheit der Zugänge zum höher gelegenen Hauptmassiv führen über so genannte “Graus”, Aufstiegspfade über eine Felsstufe.

Entdecken Sie die Winkel eines mehr als 200 Jahre alten, wohlhabenden Hauses im Dorf Porrera. Vom Keller bis unter das Dach können Sie dort Werkzeuge für die Feldarbeit, epochale Kleider und Haushaltswäsche, Möbel und viele andere Kuriositäten besichtigen. 

Besuchen Sie Siurana und Sie werden ein Dorf wie aus einem Märchen entdecken, das tief geprägt ist von den Erinnerungen an endlose Belagerungen und unmögliche Eroberungen.

Gehen Sie in Escaladei herum und lernen Sie das Kloster kennen, das im 12. Jahrhundert von französischen Kartäusermönchen aus der Provence gegründet wurde und das erste seiner Art auf der Iberischen Halbinsel war.

Das Llaberia- und das Colldejou-Massiv sind eher Festungen als einfache Berge; von steilen Klippen eingefasste Burgen, deren Kalksteinwände vom Licht der Abenddämmerung honigfarben gefärbt werden. Das Massiv erstreckt sich neben dem Priorat auch noch in die benachbarten Landkreise Baix Camp und Ribera d’Ebre.

Eine Höhle nahe dem Stausee von Margalef de Montsant gelegen, ideal für die Höhlenkunde geeignet, wo sich eine der ältesten Höhlenmalereien Kataloniens befindet, von der man annimmt, dass es sich um einen Ziegenkopf handelt.

Es handelt sich um ein Museum mit den Skulpturen und anderen Werken des Künstlers aus Marcà Marçel·lí Giné und seiner Frau Lula Pérez. Vor allem die Werke Marcàginés (1918-2006) sind originell und teilweise beunruhigend.

Diese Einsiedelei befindet sich auf einem der Schiefersteinhügel, die Gratallops umgeben, und ermöglicht hervorragende Ansichten des Zentrums des Priorat  und des Montsant-Massivs.

Mas de Sant Antoni liegt an den Ausläufern der Felsen des Montsant, nahe bei Morera de Montsant. Man gelangt dorthin, in dem man dem Weg am Kartäuserkloster Scala Dei vorbei in Richtung Hauptmassiv folgt, der an einem Haus vorbeiführt, das La Pietat genannt wird und früher von Mönchen genutzt wurde, die sich ausruhen mussten. 

Einer der besten Orte, um die gewaltige Landschaft des Priorat zu genieβen, ist die Sant Pau (Sankt Paulus) Einsiedelei, die etwa 2,5 km nordöstlich des Dorfes La Figuera liegt.

Die archäologische Fundstätte El Calvari (7.-6. Jh. v. Chr.) befindet sich in der Nähe des Dorfes El Molar auf einem kleinen Hügel, der eine gute Kontrolle der Umgebung ermöglicht. Teile ihrer Strukturen sind noch verborgen, da sie noch nicht ganz ausgegraben ist.

Puig Roig ist eine archäologische Fundstätte aus dem 9. bis 7. Jh. v. Chr.; sie liegt im Gebiet der Gemeinde El Masroig auf einem strategischen Hügel mitten im Wald mit Blick auf den Fluss Siurana und das Montsant-Massiv.

Oberhalb von Cornudella de Montsant befindet sich der “Roca Corbatera”, der mit 1.163m höchste Punkt des Montsant-Massivs.

Dieser groβe, schöne Felsmantel aus Konglomeratgestein befindet sich einen Kilometer auβerhalb von La Bisbal de Falset an der Straβe nach La Palma d’Ebre.

Der Siurana-Stausee, in einer wunderbaren Landschaft gelegen, eingerahmt vom Montsant-Massiv und den Prades-Bergen, staut das Wasser des Flusses Siurana, dem Hauptnebenfluss des Ebro im Gebiet Tarragona. 

Ein Spaziergang durch das Dorf Porrera, um die 14 wunderschönen und künstlerisch vielfältigen Sonnenuhren zu entdecken. Sie stammen mehrheitlich aus dem 19. Jh., als die Gegend einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte.

Diese Montsant-Mulde ist einer der emblematischen Orte des Naturschutzparks. Sie befindet sich im Herzen des Massivs und man gelangt von Morera de Montsant aus zu ihr; entweder über den Grau de Salfores (Aufstiegspfad) oder über den Grau de la Grallera in Richtung Piló dels Senyalets (Berg), und von beiden Punkten aus bis zum Pi del Cugat (“Cugat-Kiefer”), von wo aus man über einen Pfad in die Mulde hinabsteigt.