Information

Schwierigkeitsgrad
Mittel
Entfernung
16.00 km
Höhenunterschied
990 m
Länge
6 h

Diese Route wird Ihnen vom Restaurant Celler de l'Aspic in Falset und dem Weinkeller Celler Lo in La Vilella Baixa präsentiert.
(Den Kellerbesuch können Sie hier buchen: http://www.celler-lo.com und Ihre Mahlzeit hier: http://www.cellerdelaspic.com)

 

Von La Vilella Baixa nach La Figuera, nach Cabacés und zurück nach La Vilella Baixa über die Cavaloca Brücke 
 

Empfehlungen:
Geübte Wanderer schaffen die gesamte Route in einem Tag, aber es ist empfehlenswert, sich zwei Tage Zeit zu nehmen. Eine empfehlenswerte Variante ist, von La Vilella Baixa nach La Figuera bergauf zu wandern und über denselben “Königsweg” wieder hinabzusteigen, ein wunderschöner Ausflug von 3 h, etwa 360 m Höhenunterschied und 8,5 km Länge.

Der Baron von Cabacés hatte immer genug Olivenöl und Wein. Nach der christlichen Rückeroberung dieser Territorien blieben die drei Dörfer, die diese Route vereint, unter der Herrschaft des Barons von Cabacés, der kein anderer war als der mächtige Bischof von Tortosa. Der Titel war bis in die jüngere Vergangenheit gültig. Der erste, der auf ihn verzichtete war Ricard Maria Carles (1969-1990 Bischof von Tortosa, danach Erzbischof von Barcelona). Es ist unbekannt, ob der heutige Bischof weiterhin die exzellenten Erzeugnisse seiner ehemaligen Baronie erhält.

Routenbeschreibung:

Der Aufstieg von La Vilella Baixa nach La Figuera ist eine Strecke von etwa 1 h 45 min, 4 km und 360 m Höhenunterschied. Bis La Figuera folgt die Strecke dem alten Königsweg, der traditionell die beiden Dörfer verbunden hat. Er ist mit den gelben Markierungen des Wanderwegnetzes des Priorats versehen. Der Weg beginnt direkt neben der Pont Gran Brücke von La Vilella Baixa oberhalb des Fluss Montsant [1]. Gehen Sie nicht über die Brücke, sondern gehen Sie flussaufwärts am Ufer unterhalb der Häuser von La Vilella. Der Weg geht kurz darauf vom Fluss weg und folgt, ohne sie zu erreichen, der Landstraβe von unterhalb [2]. Später geht er bergab, um den Fluss vor dem Mas de la Plantadeta Landhaus [3] zu überqueren. Von hier aus steigt der Weg bis zum Grau (Aufstiegspfad) [4] an und geht bergauf bis nach La Figuera [5].

Das Stück von La Figuera nach Cabacés stimmt mit der Route des (langen europäischen Wanderwegs) GR 171 überein, mit weiβ-roten Markierungen. Eine Strecke von etwa 2 h, 7 km und 310 m Höhenunterschied. Gehen Sie über die Landstraβe aus La Figuera hinaus, wo Sie sofort auf den zementierten Weg treffen, der bergab zum Brunnen und zur früheren Waschstelle (rentadors) [6] führt. Folgen Sie dem camí de Sant Pau Weg. Ihr weiterer Weg geht kurz darauf rechts ab [7], und dann geht es weiter über den alten El Grauet de les Obagues Weg, der bis zum Montsant Fluss bergab geht, vor der alten Müllersmühle (molí del Moliner) [8]. Gehen Sie über die Piste weiter und überqueren Sie einen kleinen Pass [9], danach gehen Sie bergab und überqueren das Trockenflussbett [10] und danach die Landstraβe [11]. Nachdem Sie am Maset dels Xiprers (Bauernhaus der Zypressen) [12] vorbeigekommen sind, stoβen Sie auf den alten Reitweg, der den Kamm hinauf und danach am Abhang des Gebirges entlang bis nach Cabacés führt [13].

Der Weg, um nach La Vilella Baixa zurückzukehren, beginnt kurz vor dem Ortseingang von Cabacés, nach rechts [14]. Die Route folgt dem ehemaligen Königsweg und ist mit den gelben Markierungen versehen. Es ist eine Strecke von etwa 1 h 45 min, 5,2 km und 320 m Höhenunterschied. Bevor Sie auf den alten Reitweg treffen, kommen Sie an zwei Kreuzungen mit Wegweisern [15]. An der ersten Kreuzung gehen Sie nach rechts, an der nächsten nach links. Der Weg steigt an in Richtung Coll de Cantacorbs Pass [16]; und nachdem Sie den Pass durchquert haben, betreten Sie den Racó de les Pedregoses Winkel, wo Sie auf beeindruckende Bauten aus Trockenmauerwerk stoβen. Überqueren Sie das Trockenflussbett über die überraschend schöne Cavaloca Brücke [17] und laufen Sie am Fuβe des Gebirges bis nach La Vilella Baixa.